Ein Hund- na und?

 

Beratung und Begegnung bei Hundeangst

 

Die Stellung des Hundes in der Gesellschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten massiv verändert.
Im Gegensatz zu früher, als der Hund noch Haus und Hof zu bewachen hatte und wenig in der Öffentlichkeit unterwegs war, halten heutzutage sehr viele Menschen einen Hund und sehen in ihm einen Freund oder Begleiter in vielen Lebenslagen und an vielen Orten.

Für den einen Menschen ist der Hund der beste Freund, für den anderen der blanke Horror- ein Hund polarisiert die Gemüter und dennoch kann man sich ihn aus dem gesellschaftlichen Leben nicht mehr wegdenken.
Einem Hund kann man auf dem Markt begegnen, in einem Restaurant, beim Joggen, im Biergarten usw.

Menschen mit Hundeangst, auch Hundephobie oder Kynophobie genannt, zeigen oft schon Meideverhalten, um unliebsamen Hundebegegnungen aus dem Weg zu gehen.
Schweißausbrüche, feuchte Hände, Herzrasen können körperliche Symptome darstellen.
Die Lebensqualität Betroffener ist zum Teil massiv eingeschränkt.
Ignorante Hundebesitzer tun ihr übriges, den Hund in ein weiteres schlechtes Licht zu rücken.

Die Angst vor Hunden kann viele Ursachen haben: tatsächlich erlebte negative Erfahrungen mit einem Hund (ungewolltes Anspringen, Umrennen, Beißvorfälle…), erlernte Ängste durch Elternteile oder nahestehende Menschen, die auch Angst vor Hunden haben oder einfach nur ein unbehagliches Gefühl bei freilaufenden Hunden gepaart mit wenig Wissen über den Hund und seine (Körper-)Sprache.

 

Ich biete Ihnen

  • Beratung: Anhand von Fotos und Videosequenzen lernen Sie die Körpersprache der Hunde kennen. Sie erfahren vieles über die Bedürfnisse der Hunde und bekommen Hilfe darin, Hundebegegnungen souverän bestehen zu können.
  • Begegnung: Unsere Hunde sind gut ausgebildete Hunde, die dennoch „hündisch“ sprechen und an denen Sie lernen können, wie Sie sich in verschiedenen Situationen verhalten bzw. auch mit dem Hund in einen Kontakt gehen können.

Hierbei bestimmen Sie als Klientin oder Klient das Tempo. Sie werden nicht von mir in Situationen gebracht, die Sie (noch) nicht aushalten können oder wollen.

Bitte beachten Sie:
Ich kann Ihnen keine psychotherapeutische Aufarbeitung Ihrer Hundeangst, z.B. durch ein traumatisches Erlebnis bieten!

 

Kosten:

Das Erstgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Auftragsklärung.
Dieses Gespräch ist für Sie kostenfrei.
Es findet ohne Hund in Untermünkheim statt.


Jede weitere Einheit Beratung und Begegnung (zw. 45-60 Minuten) kostet Sie 40 Euro.

Die Orte sind in der Regel in Untermünkheim. Bei Bedarf aber gerne auch an für Sie schwierigen Orten, wie z.B. in der Stadt.

 

Interessiert?

Dann schreiben Sie mir gerne eine E-Mail

oder Sie rufen mich an:
Telefon 0791/9781911

Ansprechpartnerin: Claudia Schäfer